10 Tipps für eine erfolgreiche Homepage

Homepage 10 Tipps Concivitas Consult

Ihre Homepage ist Ihr persönliches Aushängeschild. Dort präsentieren Sie sich und Ihre Kompetenzen online. Mit einer Homepage können sich Kunden auch außerhalb Ihrer Salon-Öffnungszeiten über Sie informieren. Deswegen möchten wir Ihnen zehn Tipps an die Hand geben, mit denen Ihre Homepage gut ankommt.

Klarheit und Übersichtlichkeit
Reduzieren Sie Ihre Inhalte auf das Wesentliche: Wer sind Sie und für was stehen Sie, was bieten Sie an und wie sind Sie erreichbar?
Auch das Hompage-Design sollte übersichtlich und strukturiert sein. Der Besucher muss so einfach wie möglich das finden, was er sucht. Versetzen Sie sich in die Sicht eines Betrunkenen und fragen Sie sich: Versteht auch er meine Homepage und findet er alle wichtigen Information über mich sofort?
Setzen Sie Farben nicht übermäßig ein, das erschwert die Lesbarkeit. Bekommen Sie nicht Kopfschmerzen, wenn Sie Webseiten besuchen, die weiße Schrift auf schwarzer Farbe verwenden?

„Über mich“ ist die wichtigste Seite
Hinter jedem Unternehmen steht eine Person. Sie sind der Grund, warum sich Menschen für Sie entscheiden. Bleiben Sie deswegen nicht inkognito, sondern zeigen Sie Profil. Was macht Sie persönlich aus? Und damit sind nicht nur die harten Lebenslauf-Fakten gemeint. Bereichern Sie diese Seite mit vielen persönlichen Informationen: was ist Ihre Leidenschaft und warum? Haben Sie ein spannendes Hobby oder engagieren Sie sich sozial?

Erleichtern Sie den Kontakt
Gerne verstecken sich manche Unternehmen hinter einer glanzlosen Impressums-Seite. Seien Sie eine gute/r Gastgeber/in und laden Sie Besucher aktiv dazu ein, Sie zu kontaktieren. Zeigen Sie, dass Sie sich über eine Nachricht oder einen Anruf ehrlich freuen.

Am einfachsten geht das mit einer Kontakt-Seite, die Besucher schnell finden. Dort binden Sie ein Kontakt-Formular ein oder tragen eine Mail-Adresse und eine Telefonnummer ein. Am besten sogar alle drei Kontakt-Wege. Warum? Jeder Mensch ist verschieden und der eine schreibt lieber eine E-Mail, der andere telefoniert gern. Ich persönlich finde Kontaktformulare zu unpersönlich, andere lieben es, Tabellen auszufüllen.

Überlassen Sie diese Entscheidung Ihrem Kunden, Nutzer mögen es, wenn sie ihre Wahl selbst treffen können. Mit mehreren Auswahlmöglichkeiten machen Sie es dem Leser so leicht wie möglich, Sie zu kontaktieren.

Dazu zählt auch Social Media: Die Verlinkungen zu Facebook, Instagram und Co. – nicht nur auf einer Kontakt-Seite, sondern z.B. auch im Footer.

Strukturieren Sie Ihre Navigation
Mit einer übersichtlichen Navigation mit verständlichen Stichworten machen Sie das Navigieren und surfen so einfach wie möglich. Achten Sie auch darauf, dass die Navigationsleiste groß genug ist, damit man sie auch auf dem Smartphone anklicken kann.

Eine Navigationsleiste steht in der Regel über den Seiteninhalten. Die horizontale Ansicht hat sich mittlerweile durchgesetzt, da sie bei der Orientierung hilft.

Konzentrieren Sie die erste Navigationsebene auf wenige Hauptpunkte. Falls Sie sehr viele Navigationspunkte anbieten wollen, sollten Sie die Navigation sinnvoll in verschiedene Ebenen gliedern.

Texte Texte Texte
Google liebt Texte. Und zwar welche, die Sinn ergeben und somit Ihre Kunden zufrieden machen. Ihre Texte sollten relevante, informative und unterhaltsame Inhalte transportieren. Nutzen Sie einen Unternehmensblog (mehr zum Thema bloggen), um Ihre Webseite aktuell zu halten und regelmäßig neue Besucher und potenzielle Kunden auf Ihre Webseite zu locken.

Wenn Sie die richtigen Keywords verwenden, ranken Sie auch beim Suchmaschinen-Riesen besser und Kunden finden Sie leichter. Gerade Überschriften stechen ins Auge und müssen so formuliert sein, dass Sie zum Klicken bzw. Lesen animieren.

Für eine bessere Google-Suche benennen Sie Ihre Bilder sinnvoll. Lieber „Haarsalon Meyer Innenansicht“ statt „IMG000234“. Noch kann die Suchmaschine keine Bilder „lesen“, nur deren textliche Informationen herausfiltern.

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“
Dieses Sprichwort ist zwar uralt, doch ist immer noch nicht veraltet. Ob ein Nutzer Ihren Salon ansprechend findet, kann er auf den ersten Blick auf einem Foto betrachten. Professionelle Fotos vom Team und dem Salon unterstreichen ihre gesamte professionelle Arbeitsweise und zeigen, dass Sie Wert auf Details legen.

Greifen Sie zur Not auf Beispielfotos, sog. Stockfotos, zurück, aber nur, wenn es notwenig ist. Je persönlicher Ihre Fotos, umso authentischer. Diese Fotos sollten aber eine gewisse Qualität haben, sonst machen Sie sich schnell lächerlich. Achten Sie beim Kauf von Stockfotos unbedingt auf Lizenzen. Bekannte Webseiten sind fotolia.com und www.istockphoto.com/de.

Halten Sie Ladezeiten kurz
Apropos Bilder: Bevor Sie diese hochladen, optimieren Sie diese fürs Web. Je größer die eingebundenen Dateien auf Ihrer Homepage, desto länger braucht sie, um komplett zu laden.

Doch Nutzer wollen nicht lange warten, sie wollen schnell an Informationen kommen. Mit jeder Sekunde (!) Wartezeit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer abspringt und Ihre Seite wieder verlässt.

Bilder lassen sich leicht für das Internet optimieren: Viele Bild-Bearbeitungsprogramm haben neben der Option „speichern“ noch „für Web und Geräte speichern“. In diesem Menüfeld können Sie die entsprechende Größe festlegen. Übertreiben Sie dabei nicht. Die Bilder müssen trotzdem noch scharf sein. Viele Smartphones haben mittlerweile ein hochauflösendes Retina-Display und Ihre Bilder sehen dann schnell unscharf aus.

Optimieren Sie für Mobile
Machen Sie Ihre Webseite fit für Smartphones und Pads. Dazu gehören u.a. die Ladezeiten von Bildern, eine einfach zu bedienende Navigation und die Schriftgröße.
Wenn Sie sich für ein Design entscheiden, achten Sie darauf, ob der Hersteller auch eine mobile Variante davon erstellt hat. Das Theme enthält dann den Hinweis „responsive“. Das heißt, das Seitenverhältnis passt sich der Browsergröße automatisch an.
Bestimmte WordPress-Plugins wie z.B. Jetpack erstellen alternativ eine mobile Ansicht Ihrer Seite, wenn es keine gibt.

Reduzieren Sie Werbung
Pop-ups können ganz schön nerven, gerade auf mobilen Endgeräten, da es das Wegklicken noch schwieriger macht.

Außerdem stresst nichts mehr als blinkende und singende Banner. Gemeint sind nicht nervige Werbebanner von großen Kaufhausketten, sondern die eigenen. Die, die zum Beispiel dazu aufrufen, die eigene Facebook-Seite zu linken oder einen Newsletter zu abonnieren. Diese Pop-ups haben ihre Berechtigung und sind auch sehr hilfreich. Sie fangen aber an zu nerven, wenn man sie als Besucher ständig sieht und wegklicken muss.

Vermeiden Sie tote Links
Link-Leichen mögen weder Besucher noch Google. Es wirkt nachlässig und unprofessionell, wenn Links auf Ihrer Webseite ins Leere verlaufen. Trotzdem kann es immer wieder passieren. Seien Sie für diesen Fall gewappnet und legen Sie eine Fehlerseite (404) an. Viele WordPress-Designs bieten auch die Möglichkeit, festzulegen, auf welche Seite ein Link automatisch weiterleitet, wenn es eine Seite nicht mehr gibt. Die Kontakt- oder die Startseite eignet sich dafür zum Beispiel sehr gut, weil sie am neutralsten sind.

Nutzen Sie Plugins, die regelmäßig Ihre Links überprüfen, zum Beispiel  mit dem Broken Link Checker. Ist eine Seite im Umbau und Sie wollen sie nicht aus der Navigation entfernen? Leiten Sie diese Seite auf eine andere um. Auch hier helfen Plugins wie Quick Page/Post Redirect Plugin weiter.

Mit diesen zehn Tipps kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen und Sie sind für jeden Erstfall gewappnet. Haben Sie an alles gedacht? Oder benötigen Sie professionelle Unterstützung? Wenn ja, können wir Sie von der Idee bis hin zum going live Ihrer Webseite und auch darüber hinaus begleiten. Auf Ihren Wunsch hin übernehmen wir gerne auch die Pflege Ihrer Website. Darunter zählt auch die wichtige Suchmaschinenoptimierung, auch SEO genannt.

Sie haben bereits eine Webseite und sind er Meinung, dass Ihre Seite ein Facelifting verdient hätte? Ihre Seite ist auf den mobilen Endgeräten wie Tablet oder Smartphone nur umständlich zu bedienen? Wir können uns dieser Situation annehmen und nach Ihren Wünschen ein modernes responsive Design erstellen. Sie können sich nun sicher sein, dass Ihre Webseite auf allen Endgeräten optimal angezeigt wird.

Hier eine kleine Auswahl unserer Referenzen:

http://palmares-coiffeur.de/

http://hair-gott.de/

http://cayenntoy.de/

http://style-room-reutlingen.de/

http://haarstudio-trend-gmuend.de/

Keine Kommentare vorhanden.

hinterlassen Sie einen Kommentar