fbpx

Preise erhöhen – ja, nein, vielleicht?

Das Thema Preise erhöhen ist bei vielen Dienstleistungsunternehmen ein ungewünschtes Thema. Viele Friseure warten aus Furcht vor Kundenverlusten oftmals über viele Jahre und nehmen lieber Gewinneinbußen hin – das lehrt uns zu mindestens unsere Erfahrung. Wieso ist das so und warum werden niedrige Preise so extrem verteidigt, obwohl stetige Erhöhungen von Energiepreisen oder auch Anpassungen im Bereich Löhne anstehen (Mindestlohn)?

Wie soll ich das denn meinen Kunden erklären? Die hauen mir alle zu meinen Mitbewerbern ab! Eigentlich läuft doch alles super – ich brauche doch keine Preiserhöhung! Was, wenn sich unsere Stammkunden beschweren? Das alles sind Sorgen, die wir immer wieder von unseren Friseuren hören.

Und wenn man sich dann doch mal für eine Erhöhung entschieden hat – tja dann … kommt der Mitarbeiter ins Spiel, der partout nicht möchte, dass der Kunde mehr zahlt, als beim letzten Besuch. Schon interessant, oder? Wie Mitarbeiter einschätzen können, ob der Kunde es sich leisten kann oder nicht! Lassen wir es mal so stehen!

Warum eine konstante Preiserhöhung dennoch unbedingt notwendig ist und wie du das am besten angehst, ohne deine Kunden zu verlieren, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Darum solltest du mindestens jährlich deine Preise erhöhen

Steigende Mindestlöhne, steigende Materialkosten, steigende Mieten und steigende Energiekosten – das dürfte allen Friseurunternehmern bekannt vorkommen. Die Entwicklung der Preise nach oben ist schon lange der Normalzustand. Warum solltest also nicht auch du als Friseur deine Preise erhöhen?

Viele haben Angst dadurch viele ihrer Kunden zu verlieren, aber was nutzen dir viele Kunden, wenn du keinen Gewinn mehr machst? Oft wird jahrelang aus Angst der Preis nicht erhöht, wodurch der Gewinn immer kleiner wird und schließlich ein riesiger Preissprung gemacht werden muss, um sich überhaupt noch über Wasser halten zu können.

Was denkst du ist schlimmer für die Kunden? Über Jahre immer mal wieder ein bisschen mehr zu zahlen oder auf einmal 20% mehr für ihren Haarschnitt auszugeben? Um deinen Gewinn auch in Zukunft zu sichern und deine Kunden nicht plötzlich zu erschrecken, ist eine konstante Preisentwicklung auf jeden Fall ein Muss!

Die Frage ist nicht OB, sondern WIE!

Da jetzt geklärt ist, dass eine regelmäßige Erhöhung des Preises unverzichtbar für ein erfolgreiches Friseurunternehmen ist, bleibt nur die Frage wie man so etwas angeht. Was die meisten nicht wissen: So eine Preiserhöhung muss nicht immer in Beschwerden und Kundenverlust zusammenhängen, sondern kann dir sogar mehr Gewinn bringen – wenn du es richtig anstellst.

Tipp 1: Rechtzeitig Ankündigen

Das rechtzeitige „informieren“ der Kunden, dass bald eine Preiserhöhung kommt, ist das A und O für das Verständnis der Kunden. Dadurch können sie sich langsam darauf einstellen und sehen, dass du transparent kommunizierst. Du vermeidest dadurch eine böse Überraschung für den ein oder anderen Kunden und unangenehme Momente für dich, wenn der Kunde die erhöhten Preise erst nach dem Styling entdeckt. So eine Ankündigung kann schriftlich per Post, über deine Social-Media-Kanäle oder über einen Aufsteller im Salon kommuniziert werden – das liegt bei dir.

Ein Tipp für Profis: Wenn du deine Preise z.B. zum Jahresanfang erhöhst, verschicke die Ankündigung ca. Anfang November und betone explizit, dass die alten Preise nur noch bis zum neuen Jahr gelten. So lässt sich der ein oder andere Kunde noch vor Jahreswechsel in den Salon locken, obwohl er das eigentlich gar nicht wollte. Wer würde nicht noch die alten Preise ausnutzen?

Tipp 2: Der richtige Zeitpunkt

Natürlich kann so eine Preiserhöhung theoretisch an jedem Zeitpunkt des Jahres stattfinden. Allerdings hat sich gezeigt, dass sie zu bestimmten Zeitpunkten bei den Kunden auf mehr Verständnis stößt, als zu anderen.

Gute Zeitpunkte sind beispielsweise die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel. Zu dieser Zeit gehen Kunden schon fast davon aus, dass alles teurer wird und sich Preise erhöhen. Auch bei ihrem Friseur werden sie dann eher Verständnis zeigen.

Tipp 3: Gute Argumente zurechtlegen

Wie so oft: Vorbereitung ist alles. Denn egal wie transparent, freundlich und gut getimt du die Erhöhung kommunizierst – ein paar Kunden werden trotzdem nachfragen und Einwände haben. Hier ist es Gold wert, wenn du dir zuvor schon überlegst, wie du das deinen Kunden erklären kannst. Spreche dich auch unbedingt mit deinen Mitarbeitern, die Kundenkontakt haben ab, damit jeder Bescheid weiß und ihr ein einheitliches Bild vermittelt.

Ganz wichtig: Gehe nicht dazu über, deine Preiserhöhung panisch zu rechtfertigen. Bleibe ruhig und sachlich und erkläre den Kunden transparent, was deine Gründe waren – im Normalfall werden sie dich verstehen können.

Gründe die du nennen kannst wären z.B.:

  • Fairen Mitarbeiterlohn halten
  • Steigen der Material- und Nebenkosten
  • Produktverbesserung
  • Neue Anschaffungen und bessere Ausstattung
  • Stetige Weiterbildungsmaßnahmen
  • Etc.

Tipp 4: Zusatzleistung anbieten

Um einerseits die Kunden zu besänftigen, aber auch um möglicherweise neue Kunden zu gewinnen, kannst du die erste Zeit nach der Preiserhöhung eine Zusatzleistung, die dich selbst wenig kostet, anbieten.

Beispiele wären eine kostenlose Kopfmassage zu jedem Schnitt oder eine kostenlose Probe von einer Haarkur.

Durch diesen Mehrwert, fühlen sich Kunden, als hätten sie den Preiszuschlag schon wieder „reingeholt“ und akzeptieren ihn eher. Mit der Zeit werden die Kunden an den Preis gewöhnt sein und keine Einwände mehr haben. So stellst du einen fließenden Übergang sicher.

Tipp 5: Preispsychologie beachten

Du kennst es bestimmt selbst: Kostet Etwas 9,99€ würdest du es eher kaufen, als wenn es 10,05€ kostet. Der Unterschied: Gerade einmal 6 Cent. Die psychologischen Tricks, die überall angewendet werden, kannst auch du in deinem Salon nutzen. Wird der Preis eines Haarschnitts z.B. von 26€ auf 29€ verändert, ändert das weniger am Kaufverhalten der Kunden, als wenn der neue Preis 30€ wäre.

Generell empfehlen wir eine jährliche generelle Preiserhöhung ab 5%, dabei macht es aber durchaus Sinn, jeden Preis nochmal anzuschauen und hinsichtlich der Preispsychologie anzupassen.

 

Mit all diesen Tipps kann nichts mehr schief gehen bei der notwenigen Preiserhöhung. Sicher, so etwas ist nie schön und die Angst vor Kundenverlust wird vermutlich nie verschwinden, aber denke daran: Auf lange Sicht dient es nur dem Erhalt deines Friseursalons, wovon ja letztendlich auch deine Kunden etwas haben.

Solltest du Hilfe dabei brauchen, eine Preiserhöhungsankündigung zu formulieren oder weißt du nicht genau wie du eine Preiserhöhung in deinem speziellen Fall angehen sollst kannst du uns gerne kontaktieren! Wir helfen dir!

Noch mehr zum Thema Kundenkontakt? Lies dir hier unseren Blogeintrag zu Kundenbewertungen durch.

 

Dein Concivitas Consult Team

 

#preiserhöhung #preis #gewinn #erfolg #tipps #geld #kunden #zufriedenheit #friseur #concivitasconsult #alwinstamm #katjabigalke #waldbüttelbrunn #wirtschaft #gewinnsteigerung #keineangst #kundenverlust

Wie finden Sie diesen Beitrag?

Keine Kommentare vorhanden.

hinterlassen Sie einen Kommentar