fbpx

Storytelling – oder auch: Warum Geschichten erzählen nicht nur für Kinder ist!

Gern erinnere ich mich an die Zeit zurück, in der meine Mutter mir als kleines Kind eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt hat. Die Möglichkeit zu haben, mich in die Charaktere hineinzuversetzen und in eine ganz andere Welt zu entfliehen, gab mir schon immer das Gefühl von Freiheit, denn ich konnte meiner Kreativität freien Lauf lassen. Durch das große Talent meiner Mutter Geschichten zu erzählen, wurde ich emotional berührt und in ihren Bann gezogen.

Wenn man an den heutigen Alltag denkt, bekommen wir Eindrücke von überall her. Wie viele tausend Fotos und Videos werden sekündlich auf zum Beispiel Facebook oder Instagram gepostet und wie viele davon berühren uns tatsächlich? Das Netz wird überflutet von Anzeigen und man weiß schon gar nicht mehr wo man hinschauen soll. Wir schauen nur auf das, was heraussticht, was uns berührt und überzeugt.

Doch wie hebe ich mich von der Masse ab? Ganz einfach: Indem ich der Welt da draußen eine spannende und mitreißende Geschichte erzähle! Denn ob ihr’s glaubt oder nicht – in uns drin schlummert noch immer das Kind, welches Abends eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt bekommen möchte.

 

Was ist Storytelling und wie funktioniert das überhaupt?

Wie du vielleicht schon erahnen kannst, ist Storytelling das Erzählen einer Geschichte. Natürlich sollst du deinen Kunden nun keine Gute-Nacht-Geschichte erzählen, sondern die Möglichkeit nutzen, dich, deine Mitarbeiter und deinen Salon zu präsentieren. Um dir vorab ein paar Beispiele für mögliche Inhalte zu nennen, kannst du zum Beispiel eine wahre Geschichte über die Erfahrungen deiner Kunden im Salon oder auch die Erfolgsgeschichte deiner Mitarbeiter erzählen. Du könntest aber auch über deine Unternehmensgeschichte berichten: Warum hast du dich entschieden Friseur zu werden und wie hast du deinen eigenen Salon eröffnet?

Bevor du startest, solltest du jedoch dein Ziel definieren: Was und vor allem auch wen möchtest du mit dieser Story erreichen? Anhand deiner Zielgruppe legst du dann auch den Inhalt deiner Geschichte fest.

Möchtest du beispielsweise potentielle neue Kunden zu dir in den Salon holen, bieten sich Themen wie Erfahrungen bisheriger Kunden an, aber auch, was genau deinen Salon und deine Arbeit besonders macht.

Ist dein Ziel, neue Mitarbeiter oder sogar Auszubildende anzuwerben, rate ich dir, es mit einem Interview einer deiner Mitarbeiter/Innen zu versuchen. Darin könntest du zum Beispiel herausfinden, warum diese/r genau in deinem Salon arbeitet, sich dort wohl fühlt und was deinen Salon so einzigartig macht.

 

Aber wie schaffe ich es nun eine Geschichte damit zu erzählen?

Beim Schreiben deiner Story kannst du dich sehr gut am Aufbau typischer Geschichten orientieren.

Im Anfangsteil wird die Hauptperson und gegebenenfalls ihr Problem vorgestellt.

Lass hier zum Beispiel deine/n Mitarbeiter/In sprechen, stelle sie/ihn kurz vor und berichte von möglichen aufgetretenen Problemen seines/ihres Werdegangs.

Der Mittelteil zeigt mögliche Hindernisse auf, welche beim Lösen des Problems auftreten könnten.

Vielleicht hat hier die Familie einen anderen Beruf erwartet und die Ausübung des Friseurberufs verboten.

Am Schluss spitzen sich die Probleme meist zu und die Geschichte endet entweder mit einem Happy-End oder in einer Tragödie.

Ein großer Familienstreit bricht aus, aber dein/e Mitarbeiter/In konnte sich durchsetzen und die wunderschönen Seiten des Friseurberufs aufzeigen, die Familie überzeugen und ist nun überglücklich in diesem Beruf arbeiten zu können.

Natürlich musst du dich nicht zwanghaft an diesen Aufbau halten! Die Hauptsache ist, dass du eine wahre, emotional berührende Geschichte schreibst, bei der der Leser merkt, dass sie von Herzen kommt und mit Leidenschaft geschrieben wurde. Bleibe auf jeden Fall authentisch und überzeuge so den Leser von deinem Salon!

Selbstverständlich solltest du dich nicht nur auf das Schreiben beschränken. Eine Geschichte kann man auch anders erzählen. Wie wäre es zum Beispiel mit Bildern, die deine Geschichte erzählen? Oder drehe mit dem Einverständnis deiner Kunden und Mitarbeiter doch mal ein unterhaltsames, lustiges Video. Wenn du möchtest kannst du auch mehrere mediale Typen verbinden. Es gilt: du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen!

Keine Ideen? Ich kann dir weiterhelfen!

Was bietest du an? Was hebt dich im Gegensatz zur Konkurrenz hervor? Warum bist du mit deinem Salon die richtige Wahl? Welche Menschen arbeiten bei dir? Für welche Werte steht ihr ein? Dies alles sind Geschichten, die von dir erzählt werden möchten!

 

Wunderbare Vorteile wunderbar erzählter Geschichten

Wenn du der Autor wunderbarer Geschichten bist, was kannst du dann wohl für wunderbare Haare zaubern? Du hebst dich von der Konkurrenz ab, welche bloß auf der Flutwelle der langweiligen Anzeigen treibt und weckst durch deine natürlichen und wahren Geschichten Vertrauen in den Kunden, was wiederum neue Kunden zu dir bringt. Fakt ist: Um Menschen zu berühren, braucht man solchen Geschichten, denn dies klappt nicht mit reinen Fakten.

Vielleicht wirst du durch deine Geschichte zum Vorbild und motivierst deine Leser ihre Ziele zu erreichen. Und ganz vielleicht werden deine Geschichten ja doch zu einer Gute-Nacht-Geschichte, die man abends im Bett liest, um sich für einen Friseur zu entscheiden oder einfach, weil sie toll und inspirierend geschrieben sind.

 

Transmediales Storytelling

Das ist noch nicht alles! Es gibt auch noch das transmediale Storytelling. Das perfekte Beispiel dafür sind Modedesigner, die z.B. bei ihren Fashionshows ihre Besucher mit umdekorierten Retrozügen zu einem Schloss bringen, wobei auf jedes noch so kleine Detail geachtet wird. Dabei werden die Menschen sofort in eine Welt entführt und auf eine bestimmte Atmosphäre vorbereitet.

Vielleicht hat ja auch dein Salon Potential für sich selbst zu sprechen und eine Geschichte zu erzählen. Ist er zum Beispiel in einem bestimmten Stil eingerichtet, lässt sich alles daran anlehnen. Auch ein Salon selbst und die dort geschaffene Atmosphäre kann deinen Kunden Geschichten erzählen und verzaubern.

Wie sieht es nun bei dir aus – hat meine Story dich verzaubert? Hoffentlich hat sie dich zumindest aufgeklärt, wie du mit deinem Salon noch mehr überzeugen kannst und dich inspiriert, was du alles aus dir herausholen kannst. In jedem schlummert ein kleiner Autor und Geschichtenerzähler mit einer blühenden Fantasie.

Bei Fragen oder Wünschen für ein bestimmtes Thema kontaktiere uns gerne und wir geben unser Bestes dir weiterzuhelfen.

Währenddessen stöbere doch einmal in unserem Blog und erfahre, wie du deine Online-Präsenz weiterhin verbessern kannst.

Dein Concivitas Team ♡

#blog #storytelling #onlinepräsenz #katjabigalke #alwinstamm #concivitas #concivitasconsult #blogbeitrag #erfolg #tipps #nimmdeinschicksalindiehand #geschichtenerzählen #themenfindung #friseur

Wie finden Sie diesen Beitrag?

Keine Kommentare vorhanden.

hinterlassen Sie einen Kommentar